Herzlich willkommen im Jagdschloss Schorfheide

Das Schloss

Der Renaissancebau des Schlosses entstand um 1540 zunächst als typisch norddeutscher Backsteinbau, ganz ohne Schmuckfassade. Zuvor befand sich an dieser Stelle eine burgähnliche Anlage, von der keine Spuren mehr erhalten sind. Der Dachstuhl wurde 1662, nach der Zerstörung des Hauses im 30jährigen Krieg... Weiterlesen

Besucherinfo

Das Jagdschloss Schorfheide erreichen Sie sowohl mit dem Auto, als auch mit dem öffentlichen Personennahverkehr. Für die Routenplanung können Sie den nachfolgenden Button für die Fahrplanauskunft der VBB nutzen.

Adresse

Schloßstraße 7, 16244 Schorfheide

Mai bis September

Mo bis So von 10 bis 12:30 und 13 bis 17 Uhr (letzter Einlass 16 Uhr)

Oktober bis April

Mo bis So von 10 bis 12:30 und 13 bis 16 Uhr (letzter Einlass 15 Uhr)

Am 24./25.12., 31.12./01.01. sowie von der 2. bis 4. Januarwoche ist das Jagdschloss geschlossen.

Erwachsene 6,50 €

Kinder bis 14 Jahre: 1,50 €

Gruppen ab 20 Personen: 5,00 €/Person

Führung: ab 25,00 € pro Gruppe

Für Inhaber der Ehrenamtskarte sowie Studenten und Schülern über 14 Jahren bieten wir einen reduzierten Eintrittspreis von 4,00 €. 

Mitglieder im Museumsverband Brandenburg erhalten freien Eintritt.

Veranstaltungs- und Museumsmanagement

Telefon 033393 662578

Touristinfomation/Führungen

Telefon 033393 65777

kontakt@jagdschloss-schorfheide.de

Kurz-Beschreibung

  • kein ausgewiesener Behindertenparkplatz vorhanden
  • Zugang Innenbereich: stufenlos
  • Zugang Außenbereich: stufenlos
  • Wegebeschaffenheit Außenbereich: Hauptweg Pflaster
  • Gästetoilette für Gäste mit Mobilitätseinschränkungen im Jagdschloss vorhanden, Türbreite: 94cm, Bewegungsfläche vor dem WC: > 150cm x > 150cm, Haltegriffe beidseitig vorhanden

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ausstellungen

In der Schorfheide sind Jagd und Macht seit fast 1000 Jahren miteinander verwoben. Erleben Sie die Ausstellung.

Mehr erfahren

In der Remise des Jagdschlosses erzählt eine multimediale Inszenierung in 40 Minuten auf drei Leinwänden die Geschichte der Schorfheide.

Mehr erfahren

Besucher können in der Sonderausstellung mehr über das Leben des Profiboxers und Naturmenschen Max Schmeling erfahren.

Mehr erfahren

Veranstaltungen

Neuigkeiten

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Vortragsreihe Herbst 2019

ℹ️ Kartenvorverkauf hat begonnen!

Der Kartenvorverkauf für die Vorträge im Jagdschloss Schorfheide im 2. Halbjahr 2019 hat begonnen. Die Vorträge können an der Kasse der Tourist-Info in der Remise auf dem Schlossgelände gebucht oder telefonisch unter 033393 65777 in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr reserviert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website: schorfheide-museum.de/de/vortraege

Samstag, 12. Oktober 2019, 15 Uhr
Die Nymphe von Fontainebleau im Park des Jagdschlosses Schorfheide
Kerstin Kämpfe

Samstag, 26. Oktober 2019, 15 Uhr
Mit Büchse, Horn, Hund, High Heels und Notebook unterwegs.
Frauke Wettrau-Dehlan, Schorfheide

Samstag, 9. November 2019, 15 Uhr
An Honeckers Seite – Sein Leibwächter erinnert sich
Bernd Brückner

Samstag, 16. November 2019, 15 Uhr
Frauen und Jagd im Mittelalter
Dr. Katharina Fietze

Eintritt jeweils 8,00 €
... Mehr sehenWeniger sehen

Vortragsreihe Herbst 2019

ℹ️ Kartenvorverkauf hat begonnen!

Der Kartenvorverkauf für die Vorträge im Jagdschloss Schorfheide im 2. Halbjahr 2019 hat begonnen. Die Vorträge können an der Kasse der Tourist-Info in der Remise auf dem Schlossgelände gebucht oder telefonisch unter 033393 65777 in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr reserviert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website: https://schorfheide-museum.de/de/vortraege

Samstag, 12. Oktober 2019, 15 Uhr
Die Nymphe von Fontainebleau im Park des Jagdschlosses Schorfheide
Kerstin Kämpfe

Samstag, 26. Oktober 2019, 15 Uhr
Mit Büchse, Horn, Hund, High Heels und Notebook unterwegs.
Frauke Wettrau-Dehlan, Schorfheide

Samstag, 9. November 2019, 15 Uhr
An Honeckers Seite – Sein Leibwächter erinnert sich
Bernd Brückner

Samstag, 16. November 2019, 15 Uhr
Frauen und Jagd im Mittelalter
Dr. Katharina Fietze

Eintritt jeweils 8,00 €

Kommentar auf Facebook

Kristina Becker was meinst ? Ich finde das am 26.10 ja interessant 😊

Das Jagdschloss Schorfheide in Groß Schönebeck hat 8. September 2019 zum bundesweiten Tag des offenen Denkmals die Renaissance in den Fokus gestellt. Erstmals wurde der Öffentlichkeit eine verputzte gewendelte Säule aus Backstein-Formsteinen im Inneren des Gebäudes präsentiert. Sie war bei Renovierungsarbeiten entdeckt worden. Form und Ausführung lassen darauf schließen, dass sie aus der Zeit der Renaissance stammt.

„Das ist schon eine kleine Sensation“, erklärte Museumsmanagerin Kerstin Kämpfe den Besuchern während ihrer Führungen, die auf großes Interesse stießen. Denn bislang sei man immer davon ausgegangen, dass es keine Überbleibsel des ursprünglich im 16. Jahrhundert erbauten Schlosses gibt. Möglicherweise handelt es sich bei der Säule um den Überrest einer großen Hofstube des ‚Festen Hauses‘, das sich Kurfürst Joachim II. von Brandenburg (1505-1571) als Unterkunft während seiner Jagdvergnügungen in Groß Schönebeck erbauen ließ.
Passend zum bundesweiten Thema „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ gab es auch einen Vortrag zur Renaissance. Die Kunsthistorikerin Beatrice Szarneitat von der Freien Universität Berlin sprach zum Thema „Tafeln und Trinken in der Renaissance – von Speisen, Besteck und guten Sitten im 16. Jahrhundert“. Die Zuhörer erhielten auf unterhaltsame und kurzweilige Weise einige Einblicke in die Tafelkultur der Renaissance. Sie erfuhren, wie die bei der Jagd erlegten Tiere zubereitet, aufgetischt und verspeist wurden. Zusätzlich gab es ein paar kleine Seitenblicke auf die Möbel und die Mode der Zeit.

Quelle: www.gemeinde-schorfheide.de/1566.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2693&cHash=ae5eb1fd7554769aabf396...
... Mehr sehenWeniger sehen

Das Jagdschloss Schorfheide in Groß Schönebeck hat 8. September 2019 zum bundesweiten Tag des offenen Denkmals die Renaissance in den Fokus gestellt. Erstmals wurde der Öffentlichkeit eine verputzte gewendelte Säule aus Backstein-Formsteinen im Inneren des Gebäudes präsentiert. Sie war bei Renovierungsarbeiten entdeckt worden. Form und Ausführung lassen darauf schließen, dass sie aus der Zeit der Renaissance stammt.

„Das ist schon eine kleine Sensation“, erklärte Museumsmanagerin Kerstin Kämpfe den Besuchern während ihrer Führungen, die auf großes Interesse stießen. Denn bislang sei man immer davon ausgegangen, dass es keine Überbleibsel des ursprünglich im 16. Jahrhundert erbauten Schlosses gibt. Möglicherweise handelt es sich bei der Säule um den Überrest einer großen Hofstube des ‚Festen Hauses‘, das sich Kurfürst Joachim II. von Brandenburg (1505-1571) als Unterkunft während seiner Jagdvergnügungen in Groß Schönebeck erbauen ließ.
Passend zum bundesweiten Thema „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ gab es auch einen Vortrag zur Renaissance. Die Kunsthistorikerin Beatrice Szarneitat von der Freien Universität Berlin sprach zum Thema „Tafeln und Trinken in der Renaissance – von Speisen, Besteck und guten Sitten im 16. Jahrhundert“.  Die Zuhörer erhielten auf unterhaltsame und kurzweilige Weise einige Einblicke in die Tafelkultur der Renaissance. Sie erfuhren, wie die bei der Jagd erlegten Tiere zubereitet, aufgetischt und verspeist wurden. Zusätzlich gab es ein paar kleine Seitenblicke auf die Möbel und die Mode der Zeit.

Quelle: https://www.gemeinde-schorfheide.de/1566.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2693&cHash=ae5eb1fd7554769aabf396f075d448ff
Mehr ansehen

Exponat des Monats

„Sitzgruppe“

Die um 1975 entstandene Sitzgruppe mit Füßen aus Abwurfstanden ist ein besonderer Blickfang in der Sammlung des Schorfheide Museums. Sie besteht aus Sofa, Tisch, zwei Stühlen und einem Beistelltischchen.

Möbel aus Geweihstücken gibt es seit etwa 1825 in Jagdschlössern des Adels. Als das Jagdrechts auf fremdem Grund und Boden mit der deutschen Revolution von 1848/49 aufgehoben wurde, kamen sie auch im grundbesitzenden Bürgertum zur Ausstattung ihrer Jagdsalons in Mode. Diese Sitzgruppe schenkte Erich Honecker (1912-1994) seinem Jagdleiter im Staatsjagdgebiet Schorfheide, dem Generalforstmeister Hans-Ulrich Weber (1915-2006).

Den Kuratoren der kommenden Wechselausstellung PURER LUXUS!? im Zeitgeschichtliches Forum Leipzig fiel sie gleich ins Auge: Sie werden den Tisch und einen Stuhl vom 11. September 2019 bis April 2020 in ihrer Ausstellung zeigen. Sofa, ein Stuhl und das kleine Tischchen sind im Jagdschloss Schorfheide geblieben und können weiterhin besichtigt werden.