Ausstellung

Jagd & Macht

In der Schorfheide sind Jagd und Macht seit fast 1000 Jahren miteinander verwoben. Die Ausstellung, die sich über ein Ensemble aus Jagdschloss, Museumsscheune und Remise erstreckt, macht diese enge Verbindung an Beispielen der Historie und Zeitgeschichte erlebbar.

PREUSSEN UND DEUTSCHES KAISERREICH

Im schlichten zweigeschossigen Jagdschloss mit seinem fast quadratischen Grundriss und einer interessanten Stuckdecke wird dem Besucher die Ära Preußischer Könige und Deutscher Kaiser und deren vielfältiger Einfluss auf die Entwicklung in der Schorfheide mit vielen Originalexponaten näher gebracht.

WEIMARER REPUBLIK, NATIONALSOZIALISMUS UND DDR-DIKTATUR

In der Museumsscheune werden durch umfangreiches Bild- und Tonmaterial die Umbruchzeit von der Demokratie der Weimarer Republik zur Diktatur der NS-Zeit und die jüngere Vergangenheit bis zur Wendezeit unter dem Blickwinkel „Jagd und Macht in der Schorfheide“ verdeutlicht. Über zwei Etagen wird mit dem immer wieder überraschenden Wechsel der Blickachsen, ergänzt durch Videoprojektionen, gespielt. Die raumgreifende Audio-Installation lässt die verschiedenen Epochen und historischen Ereignisse in unterschiedlichen Klangwelten erlebbar werden. Unter anderem sind Ausschnitte aus Tierfilmen, drei überlebensgroße Bronze-Skulpturen des Bildhauers Arno Breker sowie ein Modell des ehemaligen Waldhofes Carinhall zu sehen.

Sonderausstellung

Max Schmeling

Besucher können in der Sonderausstellung mehr über das Leben des Profiboxers und Naturmenschen Max Schmeling erfahren. Neben zahlreichen Bildern und Filmausschnitten mit bewegten Szenen aus den 30er Jahren lädt ein Original-Boxring mit Sandsack dazu ein, eine Trainingssituation des Faustkampfes nachzufühlen. Audiostationen lassen den Hörer in die Welt des Stars eintauchen und persönliche Fotoalben bieten einen ganz privaten Einblick in das Leben von Max Schmeling.

Eine multimediale Inszenierung

Die Schorfheide

In der Remise des Jagdschlosses erzählt eine multimediale Inszenierung in 40 Minuten auf drei Leinwänden die Geschichte der Schorfheide und stimmt auf den Rundgang durch die Ausstellung ein. Der Film ist fester Bestandteil der Ausstellung „Jagd und Macht“. Gezeigt wird er zu den Öffnungszeiten des Museums.

Zeitgeschichte zum Mitnehmen

Die Bücher zur Ausstellung

Helmut Suter, Leiter des Schorfheidemuseums, lebt in Groß Schönebeck und ist Jagdhistoriker. Von ihm erschienen sind zahlreiche Bücher zur Jagd- und Landesgeschichte.

Die Führungselite der DDR nutzte die Jagd als Freizeitvergnügen und als Mittel der Politik. Insbesondere Erich Honecker war geradezu jagdbesessen und kürzte häufig Sitzungen ab, um sich auf die Pirsch zu begeben. Im Jagdrevier Schorfheide wurden nicht nur staatstragende Entscheidungen getroffen und Intrigen geschmiedet, sondern auch illustre Gäste aus West und Ost empfangen – von Chruschtschow und Breschnew bis hin zu Helmut Schmidt und Franz-Josef Strauß. Dieses Buch blickt hinter die Kulissen des Jagdwesens von den letzten Kriegstagen 1945 bis hin zu Honeckers »letztem Hirsch« als Sinnbild für den Zusammenbruch der DDR. (224 Seiten, 185 Abb.) ISBN 978-3-89809-146-6
Jahrhundertelang war die Jagd ein Privileg der Mächtigen und Mittel ihrer Selbstinszenierung. Zu den größten und berühmtesten Jagdgebieten in Deutschland zählt die nördlich von Berlin gelegene Schorfheide. Helmut Suter erzählt ihre Geschichte von der Gründung des Königlichen Hofjagdamtes 1820 bis zum Halali mit dem Ende der Monarchie 1918. Preußische Könige und deutsche Kaiser kamen in dieser Zeit regelmäßig zur Jagd hierher – und luden auch herrschaftliche Gäste ein, um nebenher Politik zu machen. (256 Seiten, 100 Abb.) ISBN 978-3-89809-113-8
Seit jeher dient die Jagd dem Zeitvertreib und der Selbstdarstellung der Mächtigen. In Deutschland war ihr Revier die Schorfheide. Hier jagte Kaiser Wilhelm II. bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs, hier schossen die Großen der Weimarer Republik, hierher lud der NS-»Reichsjägermeister« Hermann Göring Gäste aus aller Welt zur braunen »Jagddiplomatie« in den Waldhof Carinhall. Und auch Erich Honecker jagte hier – unter anderem mit Leonid Breschnew und Franz Josef Strauß. Dieser Band erzählt die faszinierende Geschichte der hohen Jagd in der Schorfheide von den Anfängen bis in die jüngste Vergangenheit. (256 Seiten, 343 Abb.) ISBN 978-3-89809-090-2

Seine Bücher erhalten Sie direkt vor Ort in der Touristinformation oder per Telefon unter der 033393 65777.