Tag des offenen Denkmals

Motto zum Tag des offenen Denkmals®

1993 wurde erstmals der Tag des offenen Denkmals ins Leben gerufen und bundesweit öffneten schon zum Start 3.500 Denkmale. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz erschuf so ein besonderes Netzwerk an Denkmalengagierten bundesweit, das bis heute jährlich wächst und sich weiterentwickelt. Seit 1999 steht das größte Kulturevent Deutschlands unter einem jährlich wechselnden Motto. Diese Leitthemen dienen den Veranstaltenden als Impulse und Denkanstöße für ihre Events zum Tag des offenen Denkmals.

Motto 2024: „Wahr-Zeichen. Zeitzeugen der Geschichte“

Wahrzeichen beschreiben oftmals einzigartige Bauten, die uns als wiedererkennbare Sehenswürdigkeiten in Erinnerung bleiben. Indem sie für ein bedeutendes historisches Ereignis stehen, das Stadtbild oder die Stadtsilhouette prägen oder weithin sichtbar sind, werden sie zum Symbol, zum „Zeichen“ des Ortes. Es muss nicht immer gleich der Eiffelturm in Paris, Big Ben in London oder das Brandenburger Tor in Berlin sein. Diese Bauwerke schaffen Identifikation mit ihrer Umgebung, vermitteln die Werte, die sie einst schufen – und locken heute Touristen an. Doch jedes Denkmal kann zum „Wahr-Zeichen“ werden. Sie sind „wahr“ aufgrund ihrer Rolle als authentisches Zeugnis einer Zeit. Doch was genau bedeutet „wahr“ und welche „Zeichen“ setzt ein Denkmal?

  • 8. September 2024
  • 10:00

<h3><strong>Für Besucher die mit dem Auto anreisen:</strong></h3>
Bitte ausschließlich die folgenden Parkflächen auf der Übersichtskarte nutzen. Entlang der Liebenwalder Straße und Kannegießer Straße befinden sich Parkplätze. Bitte nicht auf Grünflächen parken, es drohen Ordnungsgelder.

<a href="https://schorfheide-museum.de/wp-content/uploads/2024/05/Parkplatzuebersicht-JS.png" target="_blank" rel="noopener"><img class="wp-image-5100 size-thumbnail" src="https://schorfheide-museum.de/wp-content/uploads/2024/05/Parkplatzuebersicht-JS-150x150.png" alt="" width="150" height="150" /></a>