Öffnungszeiten: Mo-So: 10:00-12:30 & 13:00-17:00 Uhr

Tag des offenen Denkmals 2019

Jagdschloss stellt Renaissance in den Fokus

Erstmals wird der Öffentlichkeit am Tag des offenen Denkmals am 8. September 2019 passend zum bundesweiten Thema „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ eine verputzte gewendelte Säule aus Backstein-Formsteinen im Inneren des Gebäudes präsentiert. Sie wurde bei Renovierungsarbeiten entdeckt. Form und Ausführung lassen darauf schließen, dass die Bauzeit der Säule zwischen 1540 und 1560 zu datieren ist. Damit stammt sie aus der Zeit der Renaissance und ist möglicherweise ein Überrest einer großen Hofstube des ‚Festen Hauses‘, das sich Kurfürst Joachim II. von Brandenburg (1505-1571) als Unterkunft während seiner Jagdvergnügungen in Groß Schönebeck erbauen ließ.

Die Renaissance greift auf Werte und Kenntnisse der Antike zurück, bricht mit der vorhergehenden Bautradition der Gotik und zeigt in Proportion, Symetrie und räumlicher Perspektive eine neue Formensprache. Sie brachte – wie jeder Epochenumbruch – Neues und Modernes hervor. Wie sich die Gebräuche und Gepflogenheiten in dieser neuen Zeit auch in der Tafelkultur ändern, wird die Kunsthistorikerin Beatrice Szameitat in ihrem Vortrag um 14:00 Uhr „Tafeln und Trinken in der Renaissance – von Speisen, Besteck und guten Sitten im 16. Jahrhundert“ beleuchten. Die Zuhörer erhalten Einblicke in die Tafelkultur der Renaissance und erfahren, wie die bei der Jagd erlegten Tiere zubereitet, aufgetischt und verspeist wurden. Zusätzlich gibt es ein paar kleine Seitenblicke auf die Möbel und die Mode der Zeit.

  • 8. September 2019

11:00 Uhr - 16:00 Uhr

Eintritt ins Jagdschloss & Ausstellung inkl. Vortrag: 3,50 € (Kinder bis 14 J. freier Eintritt)